Hilfe & FAQ zum Fairvalue-Calculator & Datenbank:

Auf dieser Seite finden Sie Hilfe, FAQ und Kontaktmöglichkeit zum Fairvalue-Calculator. In den Unterseiten „Start“ und „Die Rechner“ finden Sie weitere Erklärungen wie Sie den Hauptrechner und die Nebenrechner einsetzen. Scrollen Sie dazu immer ganz in den Unterseiten nach unten um die Rechner und die Hilfestellungen einzusehen.

Zusätzlich versuchen wir über unseren Youtube-kanal laufend Videos online zu stellen, die Ihnen bei der Anwendung des Fairvalue-Calculators helfen sollen.

Hilfe zum Rechner und Datenbank:

Um den Hauptrechner zu verwenden müssen Sie EPS also Gewinn je Aktie und Growth also das Umsatzwachstum in die Hauptformel eingeben. Diese finden Sie hier. Nachdem Sie anschließend auf „Go“ geklickt haben erscheint der Fair Value zu der Aktie in der Währung in der Sie auch das EPS eingegeben haben. Wenn Sie der Community einen Gefallen tun möchten können Sie ohne Registrierung einfach die Suchleiste verwenden um Ihren Fair Value in der Datenbank einer Aktie zuzuordnen. Damit sehen Sie ob bereits bestehende Fair Values zur Aktie, die Sie berechnet haben existieren und können Ihren Fair Value dazu eingeben.

Sollte die von Ihnen berechnete Aktie noch niemand „berechnet“ haben, so können Sie diese Aktie neu anlegen und anschließend den ersten Fair Value eingeben. Andere User sehen dann Ihren Fair Value und können so entweder schnell den Fair Value sehen oder um ihren eigenen ergänzen, sodass der Fair Value immer genauer wird. Sollte der Fair Value höher sein, als der derzeitige Börsenpreis erscheint die Aktie in der Hotlist. Diese Liste wird täglich zweimal aktualisiert und gleicht somit im Hintergrund immer wieder alle Aktienpreise der Aktien in der Datenbank ab. Dadurch haben die User immer schnell alle günstigen Aktien auf einen Blick.

Sollten Sie dennoch Probleme haben oder wollen uns eine Nachricht schreiben, verwenden Sie dieses Kontaktformular, gerne beantworten wir Ihre Fragen.

Hier in der FAQ Sektion finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen:

Frequently Asked Questions FAQ

1. Wie muss ich den Fairvalue Calculator verwenden?

Für die korrekte Verwendung des Fairvalue Calculators steht ein Tutorial zur Verfügung, welches ebenfalls Videos enthält. Fahr dazu mit der Maus über den Reiter „Rechner“, dann öffnet sich ein Drop-Down Menü, welches zum Tutorial führt. Dort werden die Eingabewerte und Quellen für die Werte genau erklärt, sodass jeder den ungefähren Wert der Aktie berechnen kann. Des Weiteren stehen einige Blogeinträge zur Verfügung, welche näher auf die Methodik des Fairvalue-Calculators eingehen.  

2. Kann jeder den Fairvalue Calculator verwenden?

Der Fairvalue Calculator ist ein Online Tool, das jeder gratis verwenden kann. Zusätzlich ist er so einfach aufgebaut, dass sowohl Anfänger als auch Profis damit umgehen können. Das Tutorial in der Rechner Sektion, ermöglicht dabei einen einfachen Einstieg.  

3. Welche Eingabewerte sollte ich für den Rechner verwenden?

Fairvalue Calculator mit DatenbankFür die Zeile „EPS“ sollte das „Earning per share“ oder zu Deutsch „Gewinn pro Aktie“ eingegeben werden. Dabei muss beachtet werden, dass der EPS – Wert zwischen 1 und 15 liegen sollte. Für den Wert Growth sollte das Wachstum des Unternehmens in % eingegeben werden. Dazu dient beispielsweise das Umsatzwachstum oder Revenue-Growth. Die Grenzwerte mit 1 bis 15 sind ausprobiert und in Backtests bestätigt. Natürlich können auch höhere EPS berechnet werden (solang sie positiv sind) jedoch je höher über 15 desto ungenauer das Ergebnis und desto weniger in Backtests getestet.

4. Was tun bei negativen Eingabewerten oder höheren Eingabewerten?

Wenn die Eingabewerte negativ sind wird ein Investment in der Fairvalue-Calculator Methode nicht empfohlen. Wir erachten es als sinnlos in Unternehmen zu investieren, die entweder kein Geld verdienen oder schrumpfen. Von derartigen Unternehmen wollen wir keinen Teil besitzen, zusätzlich würden dadurch mathematische Probleme verbunden sein, die sich in der Formel nicht mehr ausdrücken lassen.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, derartige Probleme zu umschiffen. Sollte es sich um ein Unternehmen handeln, das nur einmalig in den letzten Jahren ein negatives Ergebnis erzielten, so könnte man den ergänzenden EPS-WA Rechner verwenden. Hier kann man auch negative Werte eingeben. Sollte dabei die Eingabe von negativen Werten ein positives EPS-WA ergeben, so kann dieses wieder für die Stammformel verwendet werden. Sollte hier ebenfalls ein negatives EPS herauskommen, wird ein Investment nicht empfohlen. Um eine ungefähre Idee zu bekommen könnte man auch den wert 1 für EPS eingeben (statt dem negativem Wert), jedoch wird dann das Ergebnis schon sehr schwammig.

Bei einem höheren Wert als 15 gibt es noch einen Spielraum bis etwa 20, jedoch werden jenseits von 15 die Ergebnisse auch immer schwammiger je höher der EPS Wert. Generell empfiehlt sich Unternehmen auszuwählen, die ein konstantes EPS Wachstum und Umsatzwachstum aufweisen. Wir wollen schließlich in Unternehmen investieren, die konstant Geld verdienen und konstant und gesund wachsen. Studien belegen, dass jene Unternehmen sehr gut performen. In Unternehmen zu investieren, die noch nie Gewinn erzielt haben (siehe Tesla Stand 29. August 2016, noch nie ein positives Ergebnis erzielt), erachten wir als Spekulation und nicht als sinnvolles Investment.

 5. Was muss ich bei Fremdwährungen beachten?

Das EPS einer Aktie wird auf finanzen.net immer in der Heimatwährung der Aktie ausgedrückt. Das heißt als Beispiel, wenn man das EPS einer amerikanischen Aktie auf finanzen.net abliest, wird das EPS in US-Dollar angegeben. Das führt dazu, wenn man das EPS in Dollar eingibt, dass auch der Ergebniswert Fair Value in Dollar angegeben wird. Eine anschließende Umrechnung in Euro oder Ihrer Heimatwährung wäre also sinnvoll, beziehungsweise wenn man den Fair Value mit dem derzeitigen Börsenpreis vergleichen möchte, sollten beide Werte in der gleichen Währung angegeben sein.

 6. Warum finde ich nur Aktien, deren aktueller Fair Value (Wahrer Wert) unter dem momentanen Börsenpreis steht?
Value Grafik

Das könnte daran liegen, dass der Gesamtmarkt überbewertet ist und deshalb nur wenige Schnäppchen momentan zu finden sind. Dazu haben wir die Marketwatch integriert. Diese zeigt ungefähr an, ob der Gesamtmarkt momentan günstig für den Einstieg ist oder ob alle Aktien relativ teuer sind. So würden unmittelbar nach einer Krise wahrscheinlich sehr viele Schnäppchen zu finden sein, jedoch am Höhepunkt einer Blase kaum eine eingegebene Aktie einen höheren Fairvalue ergeben, als der momentane Börsenpreis. Das ist ebenfalls sinnvoll, da wir eher investieren wollen wenn die Preise billig sind. Nach dem Leitspruch „billig kaufen, teuer verkaufen“ – so einfach könnte es sein. Zusätzlich muss beachtet werden, dass größere Unternehmen eher dem allgemeinen Markt folgen als kleine. Deshalb sollte man vor allem wenn man hauptsächlich in Global Players mit hoher Marktkapitalisierung investiert vor allem die Market Watch beachten. Diese Aktien mit hoher Marktkapitalisierung weisen eine höhere Marktkorrelation auf, es fällt also schwerer sich gegen einen negativen Gesamtmarkt beispielsweise positiv zu behaupten. Ein Investment in Small Caps könnte in diesen Phasen in Erwägung gezogen werden.

7. Wie finde ich schnell unterbewertete Aktien, die einen höheren Fairvalue aufweisen?

Hierbei empfiehlt sich die Verwendung des Google Stockscreeners. Da dieser aber momentan nicht wirklich funktioniert und Google anscheinend das Problem nicht beheben will kann man ebenfalls Finviz oder den Stockscreener von Investing.com verwenden. Allgemein empfiehlt es sich bei diesen Stockscreenern nach Aktien mit hohem „EPS“ also Gewinn je Aktie und hohem Wachstum zu suchen. Diese Aktien weisen meist einen höheren Fair Value auf als Unternehmen ohne Gewinn und Wachstum.

Sollte diese FAQ Sektion Ihre Frage nicht beantworten können Sie gerne unter dem Reiter „Hilfe“ eine Nachricht senden und wir beantworten diese gerne!